Reiki in der Geriatrie


Reiki beudeutet „universelle Lebensenergie“ und ist eine alte,
japanische Methode, die durch gezieltes, sanftes Handauflegen
die Energie im Körper harmonisieren und stärken kann. 




In der Geriatrie geht es hauptsächlich um menschliche Zuwendung, Schmerztherapie, Entspannung auf physischer und psychischer Ebene. Sich Zeit nehmen, präsent sein, Aufmerksamkeit und Achtung, Nähe und natürliche Berührung erzielen bereits die erste Wirkung.


Die Angehörigen/BewohnerInnen in der Einrichtung können oft nicht
mehr kommunizieren und sind schwer bewegungseingeschränkt.
Diese Lebenssituation ist meist begleitet von Schmerzen.


Genau hier setzt die Reiki-Anwendung ein. Schmerzen und Emotionen rauben dem Körper Kraft und Energie. Während einer Reiki-Sitzunwird Energie gestärkt


Achtsamkeit und Sensibilität sind für mich als Reiki Therapeutin das Allerwichtigste beim Praktizieren von Reiki, insbesondere wenn Kommunikation nicht mehr möglich ist.


Wie verläuft eine Sitzung?



Während einer ReikiBalance lege ich meine Hände in verschiedenen Positionen auf den Körper und belasse sie dort einige Minuten. Dort wo die Hände berühren, verspürt der/die KlientIn Wärme. Die         Muskulatur entspannt sich und die Durchblutung wird angeregt. Sie bleiben bekleidet und werden auf Wunsch mit einer Decke zugedeckt.